Thema «Bewegung» auf der Kleinstkindgruppe

Thema «Bewegung» auf der Kleinstkindgruppe

In der frühkindlichen Entwicklung ist die Bewegung ein zentrales Entwicklungsfeld. Zuerst werden die Muskeln aufgebaut, die Kleinstkinder lernen ihren Kopf selber zu stützen, damit sie ihre Umgebung besser wahrnehmen können. Danach beginnen sie sich zu drehen, zu kriechen und später zu laufen, um ihre Umgebung zu erkunden. Um die Kinder darin zu unterstützen, gibt es eine breite Palette an Angeboten, Aktivitäten und Methoden. Unsere Lernenden Seraina Bandel, hat dazu ein Projekt durchgeführt, um die Kinder in ihrer Motorik zu unterstützen.

Jeden Tag fanden im Morgenkreis verschiedene Bewegungsspiele statt, in welchen die Kinder die Möglichkeit hatten, sich in ihrer Koordination zu üben. Sie plante bewusst verschiedene Aktivitäten und bereitete diese vor, damit die Kinder ihrem Bewegungsbedürfnis nachgehen konnten. Besonders Anklang fand der Bewegungsparcour, welcher mehrmals durchgeführt wurde. Verschiedene Gegenstände, wie Kissen, Hocker, Tische, Tunnels, Bewegungselemente und mehr, wurden dabei benutzt. Die Kleinstkinder konnten sich daran aufziehen, durchkriechen, darüber laufen – ganz ihrem Entwicklungsstand und Interessen entsprechend.

Im Alltag der Kinder finden immer wieder Angebote für Bewegung statt. Sei es im Garten, in der Natur oder angepasst in den Innenräumen. Bewegung fördert nicht nur die Motorik und das Gleichgewicht, sondern auch die kognitive Entwicklung. Nicht umsonst fallen uns Erwachsenen, bei einem Spaziergang in der Pause, z.B. die besten Ideen ein, oder wir können erworbenes Wissen festigen.